Katrin Konert - vermisst seit dem 01.01.2001

Katrin Konert - vermisst seit dem 01.01.2001

Auch können über das BKMS-System anonyme Hinweise abgegeben werden.

Plötzlich Blitzeis – Wer hat Katrin mitgenommen?

Katrin Konert, 15 Jahre alt, besucht am Neujahrstag 2001 ihren Freund. Am Abend möchte sie wieder nach Hause. Doch da Wetter verschlechtert sich: Der Freund kann das Mädchen nicht wie geplant heimfahren. Schließlich läuft Katrin alleine zur Bushaltestelle, um nach Hause zu fahren. Doch dort wartet man vergeblich auf sie. Katrin Konert ist seit zehn Jahren spurlos verschwunden.

1. Januar 2001. Nach der Silvesterparty mit ihrer Familie will sich die 15-Jährige Katrin Konert am Nachmittag heimlich mit ihrem Freund treffen. Er ist 15 Jahre älter als sie und ihre Eltern sollen nichts von ihm wissen. Um unbequeme Fragen zu vermeiden, verlässt sie das Haus gegen 14.40 Uhr, ohne sich zu verabschieden.

Allein nach Hause
Ihr Freund und ein Bekannter holen Katrin mit dem Auto ab. Sie fahren gemeinsam etwa 17 Kilometer von Groß Gaddau nach Bergen an der Dumme, wo Katrins Freund wohnt. Gegen 18 Uhr möchte Katrin wieder nach Hause. Doch Blitzeis setzt ein.

Vergebens versucht die 15-Jährige per Handy jemanden zu finden, der sie zurück bringt. Schließlich macht sich Katrin allein auf den Weg zur Bushaltestelle. Gegen 19.20 Uhr sieht ein Bekannter sie dort stehen und fragt, ob er sie mitnehmen könne. Doch Katrin lehnt dankend ab, denn sie kennt den Fahrstil ihres Bekannten. Diese Begegnung ist das letzte sichere Lebenszeichen von ihr.

Dunkler BMW
20 Minuten später macht eine Zeugin eine Beobachtung: Ein Auto hält vor der Bushaltestelle an. Der Fahrer spricht mit einem jungen Mädchen, das aussieht wie Katrin Konert. Die Zeugin sagt später aus, dass es sich um einen schwarzen BMW mit Berliner Kennzeichen handelte. Die Polizei hält es für möglich, dass Katrin in dieses Auto gestiegen ist. Seitdem fehlt von ihr jede Spur.

Fünf Jahre später, am 30. Juni 2006, gibt es plötzlich einen neuen Hinweis: Katrins Schwester erhält einen mysteriösen Anruf. Eine Frau mit osteuropäischem Akzent sagt, es gehe um ihre verschwundene Schwester. Und weiter: “BMW … schwarz … Hamburg …” Dann bricht die Verbindung ab. Die Polizei findet heraus, dass der Anruf aus einer Nürnberger Telefonzelle im Stadtteil Leyh kam. Mit derselben Telefonkarte wurden von hier aus mehrere Gespräche – unter anderem nach England und zum Berliner Landeskriminalamt – geführt. Doch Katrin bleibt verschwunden.

Personenbeschreibung (zum Zeitpunkt des Verschwindens):
15 Jahre alt, zierliche Figur, glattes kinnlanges schwarzes Haar mit Pony, bekleidet mit schwarzem Blouson, weißem Rollkragenpulli, schwarzer Cordhose und schwarzen Schuhen. Sie hatte eine Tattoo-Kette umhängen.

Beobachtetes Fahrzeug:
schwarzer BMW, älteres Modell, Berliner Kennzeichen.

Ermittlungsfragen:
– Wer hat Katrin Konert nach dem 1. Januar 2001 gesehen?
– Wer kann Hinweise zu dem dunklen Pkw geben, in den Katrin Konert möglicherweise eingestiegen ist?
– Wer war die Anruferin vom 30. Juni 2006?

Belohnung:
Für Hinweise, die zur Aufklärung des Falls führen, ist eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Kripo Lüchow-Dannenberg, 05841 / 12 20

Quelle: http://www.e110.de/index.cfm?event=page.detail&id=53674

UPDATE

Die Belohnung wurde auf 10.000 EUR erhöht